Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über www.dnb.de abrufbar.
3. Auflage
© 2021 René Martin
Illustration: René Martin
Satz: René Martin
Herstellung und Verlag: BoD - Books on Demand GmbH, Norderstedt
ISBN: 978-3-7543-3620-5

Inhaltsverzeichnis

0 Vorwort

0.1. Warum Microsoft Office Visio?

Vor vielen Jahren habe ich Visio das erste Mal gesehen – es war die Version 3.0. Damals habe ich wenig Unterschiede zu anderen Grafik- oder Präsentationsprogrammen feststellen können. Aber je länger ich Visio unterrichte und je länger ich mich damit beschäftigt habe, desto begeisterter bin ich. Die Anwendungsmöglichkeiten sind schier unbegrenzt.

Es gibt zwei Gründe, warum ich dieses Programm so sehr liebe. Zum einen ist es einfach zu bedienen. Schon früh – lange bevor es von Microsoft gekauft wurde – wurde seine Benutzeroberfläche der von anderen Microsoft-Produkten der Office-Palette angepasst. So findet sich jemand, der schon mit den anderen Bestandteilen von Microsoft Office (Word, Excel oder PowerPoint) gearbeitet hat, leicht hinein und kann schnell Geschäftsdiagramme erstellen.

Stellen Sie sich einen gezeichneten Raumplan vor. Stellen Sie sich vor, Sie müssten alle Linien einzeln per Hand ziehen. Die Arbeit wäre immens groß. Oder stellen Sie sich einen LAN-Schrank vor. Um alle Patch-Stecker, alle Module, Bretter und sonstigen Elemente per Hand zu zeichnen, würde man Tage benötigen. Visio bietet für solche Probleme eine Reihe vorgefertigter Lösungen, deren Elemente lediglich auf die Seite gezogen und dort richtig verbunden werden. Schon ist das physische oder das logische Objekt fertig. Ebenso stellen viele Firmen – und auch Microsoft – Shapes kostenlos im Download zur Verfügung.

Der andere Vorteil liegt in der Tiefe und in der Möglichkeit, Visio für eigene Bedürfnisse anzupassen. Vielleicht etwas versteckt und für den Benutzer nicht sofort sichtbar, liegen eine Reihe an Funktionen verborgen. Nicht nur, dass sich jeder Anwender eigene Shapes (Zeichenobjekte) erstellen und abspeichern kann, jeder kann diese Shapes mit einer »Logik« versehen. Was heißt das?

Stellen Sie sich ein Quadrat vor. Zieht der Benutzer an einer der vier Seiten, dann wird das Quadrat zu einem Rechteck verzerrt. Nicht so bei Visio. Mit zwei Klicks können Sie die Eigenschaften des Quadrats so verändern, dass es immer ein Quadrat bleibt. Oder dass seine Größe gar nicht mehr verändert werden kann. Oder seine Lage, das heißt: man kann es nicht aus Versehen zur Seite schieben. Das ist eine der offensichtlichen Stärken. Viel wichtiger dagegen ist jedoch, dass mit Symbolen auf einer Zeichnung bestimmte Informationen abgespeichert werden können.

Stellen Sie sich als Zeichnung den Grundriss eines Bürogebäudes vor. In ihm sind nicht nur die elektrischen Installationen verzeichnet, sondern auch das Mobiliar und die dort aufgestellten Computer. An jedes dieser Objekte auf dem Zeichenblatt werden Informationen gebunden, wie beispielsweise Preis, Artikelnummer, Bezeichnung, Benutzer und so weiter. Nun kann mit einem Mausklick eine Inventarliste erstellt werden, in der nicht nur die Informationen angezeigt werden, sondern auch die Summe der Anschaffungskosten berechnet wird. Diese Liste kann ebenso direkt in Excel erstellt werden, sodass die Daten sofort weitergegeben werden können.

Noch ein Beispiel: Stellen Sie sich eine Datenbank vor, in der die Mitarbeiter einer großen Firma aufgelistet sind. Per Knopfdruck soll in Visio ein Organisationsdiagramm erstellt werden, in dem jeder Mitarbeiter ein eigenes Kästchen besitzt, Hierarchien durch Linien gekennzeichnet werden und für jede Abteilung ein eigenes Zeichenblatt angelegt wird. Zwar stellt Visio für solche Standardaufgaben Assistenten zur Verfügung; wollen Sie jedoch eigene Funktionen hinterlegen, so können Sie Lösungen für solche Aufgaben selbst programmieren. Nicht nur, dass Sie »intelligente« Shapes erstellen und abspeichern können, Sie haben die Möglichkeit Informationen einer Zeichnung in Tabellen oder Datenbanken zu speichern. Oder Sie können umgekehrt Visio von außen steuern, indem Sie gespeicherte Informationen nach Visio übertragen, wo daraus ein Diagramm erzeugt wird. Dies sind die Themen des vorliegenden Buchs.

0.2. Warum kein anderes Programm?

Um es ganz deutlich zu sagen: Visio ist kein Zeichenprogramm, Visio ist kein Grafikprogramm und Visio ist kein Präsentationsprogramm! Vergleicht man Visio mit anderen Softwareprodukten, dann wird man schnell enttäuscht sein. Visio will dagegen etwas anderes: Es geht um das schnelle Erzeugen eines Geschäftsdiagramms mittels vorgegebener Symbole. Diese werden auf das Zeichenblatt gezogen, dort angeordnet, formatiert, beschriftet und möglicherweise mit Linien verbunden.

Visio ist übrigens auch kein CAD-Programm. Viele technische Zeichner, die seit Jahren mit einem CAD-Programm arbeiten, vermissen einige Funktionen in Visio. Zwar besitzt Visio einige Werkzeuge, die sicherlich aus dem CAD-Bereich übernommen sind. Dennoch: Betrachten Sie den Preis! Visio kostet etwas nur 10% von dem Preis eines CAD-Programms. Und: Visio kann leicht angepasst werden.

0.3. Eine kurze Geschichte von Visio

Axon Corp., wie Visio Corp. zuerst genannt wurde, wurde 1990 von zwei Mitbegründern der Firma Aldus Corp. ins Leben gerufen. Aldus ist vor allem durch seinen PageMaker bekannt geworden; später fusionierte die Firma mit Adobe. Als Visio 1.0 1992 vorgestellt wurde, gewann es schnell wegen der einfachen Bedienbarkeit an Beliebtheit, die Firma benannt sich kurz vorher in ShapeWare Corp. um.

1993 stellte ShapeWare optionale Schablonen mit Shapes zur Verfügung, die »Visio Shapes« genannt wurden. Im August 1995 wurde mit Visio 4.0 eines der ersten Programme für das neue Windows 95 vorgestellt.

Nach den Versionen 1.0, 2.0, 3.0 und 4.0 begann Visio verschiedene Module zu entwickeln. Visio Technical wurde als CAD-begleitende Software 1994 am Markt angeboten – damals noch als Visio 4.1. 1995 wurde ShapeWare Corp. in Visio Corp. umbenannt und ging unter diesem Namen an die Börse. Als die Schablonen 1996 in »Visio Solutions Library« umbenannt wurden, wurden sogar Add-Ons zur Verfügung gestellt.

Visio Professional wurde 1996 entwickelt – damals als Version 4.5. 1998 folgte Intelli-CAD, ein zu AutoCAD kompatibles CAD-Programm, das allerdings anderen Support benötigte als Visio und deshalb bald wieder aus dem Paket genommen wurde.

1999 wurde Visio von der Firma Microsoft Corp. gekauft. Damals gab es Visio als Version 2000 (eigentlich: Visio 6.0) mit den vier Paketen: Visio Standard, Professional, Technical und Enterprise erhältlich. Visio, SmartShapes und Visio Solutions Library sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Visio Corp. in den USA und/oder anderen Ländern. Während Microsoft an dieser Version noch wenig änderte, so zeigte sich die Gestaltungselemente von Microsoft deutlich in der Version 2002 oder Visio 10.0. Nicht in Visio 2007, sondern erst in der Version 2010 hielt das Menüband Einzug in Visio. In der Version 2013 kam das damals neue Dateiformat VSDX & co hinzu. Die Unterschiede zwischen den Versionen 2013, 2016 und 2019 sind nur marginal. Ein großer Schritt stellt sicherlich die Optimierung für das Tablett dar. Und dass man Visio auch online nutzen kann. Visio Desktop wurde jedoch in den letzten Versionen nur wenig geändert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Microsoft-Website unter: http://www.windows-marketplace.com/. Dort wählen Sie Deutschland und anschließend Office/Office Desktop Programme. Nun gelangen Sie zu Office Visio Standard und Office Visio Professional.

0.4. Die beiden Visio-Versionen

Visio lag in der Version 5.0 und 2000 in drei verschiedenen Editionen vor: Standard, Technical und Professional. Im Jahr 2002 wurde es nun auf zwei Pakete minimiert: Standard und Professional. Ebenso ist heute Visio in den beiden Paketen Standard und Professional erhältlich. Das Programm ist in beiden Versionen das gleiche – die Unterschiede liegen in den Shapes, Schablonen, Vorlagen und Assistenten.

Der gesamte Umfang von Visio Standard findet sich ebenso in Visio Professional. Allerdings mit einer Ausnahme: Die Registerkarten Daten und Prozess fehlen in Visio Standard. Und mit ihr natürlich die beiden Assistenten Datengrafiken und Shapes mit Daten verknüpfen. Die folgende Tabelle listet die Unterschiede auf und versucht zu verdeutlichen, für welchen Benutzer welches Paket geeignet ist:

Standard Professional
Benutzer Benutzer
Mitarbeiter von Firmen: Datenbank- und Netzwerk-Administration
Leitung Datenbank-Programmierer
Finanzen Netzwerk-Spezialisten
Planung, Projektmanagement Software-Programmierer
Controlling Elektrotechniker, Ingenieure
Verkauf und Marketing Architekten, Innenarchitekten
Maschinenbauer (Hydraulik, Pneumatik)
Verfahrenstechniker
Zweck Zweck
Geschäftsdiagramme erstellen Informationssysteme und -prozesse darstellen
Zweidimensionale technische Zeichnungen erstellen
Daten Daten
Verwenden der Shape-Daten Verwenden der Shape-Daten
Erstellen neuer Felder für Shape-Daten Erstellen neuer Felder für Shape-Daten
Erstellen von Berichten Erstellen von Berichten
Integrieren von Daten aus Excel, Access oder dem
Microsoft SQL-Server mit einem Diagramm
Erstellen von Datengrafiken
Pivotdiagramme
Vorlagen Vorlagen
Allgemein Allgemein
Flussdiagramm Flussdiagramm
Geschäft (Organigramm, Brainstorming, Pivot) Geschäft (Organigramm, Brainstorming, Pivot)
Netzwerk Netzwerk – jedoch mehr Vorlagen als in Visio Standard
Pläne und Grundrisse Pläne und Grundrisse – jedoch mehr Vorlagen als in
Visio Standard
Terminplan (Zeitachse, Gantt, PERT, Kalender) Terminplan (Zeitachse, Gantt, PERT, Kalender)
Konstruktion (Elektrotechnik, Pneumatik/Hydraulik,
Maschinenbau, Verfahrenstechnik, P&ID)
Software und Datenbank

0.5. Über dieses Buch

Ich habe eine Weile überlegt, ob ich das Buch in mein letztes Buch Visio 2013 / 2016 einbetten sollte. Also dieses Buch erweitern sollte zu Visio 2013 / 2016 / 2019 / 2021. Die Unterschiede zwischen den letzten beiden Versionen 2013 / 2016 und der aktuellen Version 2019, 2021 und Visio in Microsoft 365 sind nicht sehr groß. Im Prinzip kämen Sie auch mit dem Buch Visio 2013 / 2016 für die aktuellen Versionen 2019, 2021 und 365 zurecht. Allerdings entschied ich mich zu einer Zäsur um das leidige „in Version xy heißt dieser Befehl so, in der Version abc jedoch anders“ zu umgehen. Denn so bietet sich mir die Gelegenheit, das Buch von Grund auf zu überarbeiten. Und das ist sicherlich im Sinne der Leserschaft. Auch für den Entwickler gibt es keine Unterschiede – nicht im Erstellen eigener Shapes, Schablonen und Vorlagen, auch nicht im ShapeSheet oder in VBA.

Umgekehrt habe ich mich dazu entschlossen das letzte Kapitel Schablonen in Visio nicht mehr als Screenshots darstellen. An seiner Stelle ist eine Liste aller Schablonen (von Visio Professionell) und aller Mastershapes getreten. Der Grund? Das Kapitel 5 wurde stark überarbeitet: Die Themen Visio online, Visio in Teams, in PowerBI wurden ebenso beschrieben wie der Data Visualizer in Excel und der Zugriff auf SharePoint-Listen als Datenquelle.

Die folgenden Schwerpunkte bilden die zentralen Themen des vorliegenden Buchs.

Kapitel 1 beschreibt die Grundlagen von Visio. Sollten Sie mit diesem Produkt noch nicht gearbeitet haben, sollten Sie dieses Kapitel gründlich lesen. Darin werden die wichtigsten Begriffe und Techniken in Visio erläutert, die Sie benötigen um schnell und effektiv Zeichnungen erstellen zu können. Sollten Sie bereits mit Microsoft Visio Erfahrungen gesammelt haben, empfiehlt es sich dennoch, einen Blick auf dieses Kapitel zu werfen. Sicherlich ist die eine oder andere Information für Sie neu.

In Kapitel 2 werden Dinge beschrieben, die Sie in Visio nicht zu Beginn wissen müssen. Wenn Sie jedoch intensiver mit diesem Programm arbeiten, sollten dieses Kapitel gründlich lesen, da dort sehr viele Details und Techniken von Visio beschrieben werden, die Sie bestimmt im Laufe Ihrer Arbeit benötigen werden.

In Visio können Sie Informationen – sogenannte Shape-Daten – an Shapes binden. Da in Visio 2010 die Möglichkeiten der Shape-Daten gegenüber der Vorgänger-Version erweitert wurden, und weil Daten ein zentrales Thema in Visio darstellt, wurde diesem Thema ein ganzes Kapitel gewidmet. In Kapitel 3 werden sämtliche Möglichkeiten beschrieben, wie Sie mit vorhandenen Shape-Daten arbeiten, wie Sie an Shapes neue Datenfelder binden, wie Sie die Daten auslesen und nach Excel exportieren und wie Sie in Visio eine Pivotdiagramm erstellen.

Kapitel 4 widmet sich den Assistenten. Einige von ihnen können die Arbeit beschleunigen (beispielsweise Shapes duplizieren oder verschieben), andere führen einen Export in eine Datenbank oder einen Import aus einer Datenbank durch.

Neu in Visio ist die Möglichkeit, dass man Zeichnungen im OneDrive (früher: SkyDrive) abspeichern kann. Während für SharePoint in Visio 2010 noch die Version Enterprise nötig war, kann man nun mit der Professional-Version seine Daten und Zeichnungen auf einer SharePoint-Seite allen Kollegen zur Verfügung stellen. Oder sie in Visio online für mehrere Personen zugänglich zu machen, die zeitgleich an einer Zeichnung im Browser arbeiten können. Auch Visio in Teams, in PowerBi und der Data Visualizer in Excel wird in Kapitel 5 beschrieben.

Visio ist ein »offenes«, das heißt: erweiterbares Programm. Obwohl es einige Tausend Shapes zur Verfügung stellt, kann es durchaus vorkommen, dass Sie für Ihre Zwecke eigene Shapes benötigen. Wie Sie diese erstellen können, in eigenen Schablonen abspeichern, eigene Vorlagen erstellen und diese in Ihrer Abteilung oder Firma verteilen können, wird im Kapitel 6 beschrieben.

Kapitel 7 bis 10 beschreiben die Vorlagen von Microsoft Office Visio Standard. Da die beiden wichtigsten Vorlagen sicherlich das Standardflussdiagramm und das Organigramm sind, wurde ihnen am meisten Platz eingeräumt.

Kapitel 11 bis 14 erläutern die verschiedenen Vorlagen, mit denen Sie arbeiten können, wenn Sie Microsoft Office Visio Professional erworben haben. Hier finden sich auch die Vorlagen der Kategorie Pläne und Grundrisse, die Sie zum Teil besitzen, wenn Sie Visio Standard installiert haben.

Anhang A (Kapitel 15) listet sämtliche Tastenkombinationen auf, die Visio zur Verfügung stellt. Wenn Sie gerne mit dem Produkt arbeiten, dann empfiehlt es sich, einige der Tastenkombinationen auswendig zu lernen, da es Ihre Arbeit beschleunigt.

Häufig werde ich gefragt, ob es denn keine Übersicht über sämtliche Schablonen gibt. Gerade wenn Sie ein bestimmtes Shape suchen, jedoch nicht genau den Namen wissen, entpuppt sich die Suche als mühevoll. Deshalb wurden in Anhang B (Kapitel 16) sämtliche Schablonen mit sämtlichen Shapes von Visio Standard und Professional aufgelistet.

0.6. Kontakt zum Autor

Da ich Visio seit einigen Jahren unterrichte und auch Lösungen in Visio erstelle, bin ich sehr an Anregungen, Kritik und Meinungen interessiert. Wenn Sie Kontakt zu mir aufnehmen möchten oder mehr Informationen über mich haben möchten, dann finden Sie mich unter folgenden Internetadressen:

http://www.compurem.de

http://www.visio-schulungen.de

http://www.visio-training.de

Dort finden Sie auch alle Beispiele dieses Buches zum Download.

Besuchen Sie mich auch auf

http://www.facebook.com/pages/Der-Visio-Guru/319542344732487

Nun bleibt mir nur noch, Ihnen viel Spaß beim Lesen des Buchs zu wünschen.

Mai 2021

1 Grundlagen von Visio

In diesem Kapitel werden die Grundlagen von Visio erläutert. Es wird die Oberfläche von Visio beschrieben, es wird erklärt, wie man Schablonen öffnet, Shapes auf das Zeichenblatt zieht, dort anordnet und ausrichtet. Danach wird erläutert wie Shapes beschriftet, formatiert und mit Verbindungslinien miteinander verbunden werden.

1.1. Visio starten

Wenn Sie Visio starten, wird die Backstage-Ansicht Datei/Neu geöffnet, die sie in Abbildung 1.1 sehen. Dort werden Sie gefragt, auf welcher Vorlage die neue Zeichnung basieren soll. Sie erhalten nach dem Start des Programms kein leeres Dokument, in der sofort losgearbeitet werden kann. Das hat einen guten Grund: Visio ist Vorlagen-basiert. Sie sollten immer mit einer Dokumentvorlage und niemals mit einem leeren Zeichenblatt arbeiten. Der Grund wird im Laufe des Buches mehrfach erläutert.

Diese Vorlagen werden zu Kategorien gruppiert. Dabei finden Sie hinter dem Hyperlink »Empfohlen« einige Vorlagen, die Ihnen Microsoft vorschlägt. Wenn Sie den Hyperlink »Kategorien« wählen, dann sehen Sie die verschiedenen Kategorien.

Hinweis

Die Einträge der Vorlagenkategorien unterscheiden sich zwischen Visio Standard und Visio Professional – Visio Professional besitzt mehr Vorlagen als Visio Standard. Falls Sie nicht alle Vorlagen sehen, die in diesem Buch abgebildet werden, dann haben Sie Visio Standard auf Ihrem Rechner installiert und nicht Visio Professional. Welche Version Sie haben, können Sie in der Titelzeile erkennen.

Die Startseite, über den Sie die Vorlage auswählen können, sieht wie in Abbildung 1.1 aus.

1.1.1. Die Backstage-Ansicht Neu

Hinweis

Falls Sie die zur Startseite zurückkehren möchten, können Sie sie über den Befehl öffnen. Falls die Backstage-Ansicht nicht nach dem Starten von Visio angezeigt werden soll, können Sie sie über den Befehl Datei/Optionen in der Kategorie Erweitert ausschalten, indem Sie das Kontrollkästchen Startbildschirm beim Start dieser Anwendung anzeigen deaktivieren.

Abbildung 1.1: Der Visio-Startbildschirm – die Kategorien

Wird eine der Kategorien ausgewählt, erscheinen die zugehörigen Vorlagen. Wenn Sie auf eine der Vorlagen klicken, öffnet sich ein Fenster mit einem erläuternden Kommentar. Ein Doppelklick auf die Vorlage oder ein Klick auf die Schaltfläche Erstellen führt zu der entsprechenden Vorlage (siehe Abbildung 1.2).

In Visio werden verschiedene Varianten vorgestellt, die auf diesen Vorlagen basieren. Sie können verwendet und abgeändert werden. Ein kurzer Beschreibungstext zu den Vorlagen findet sich im Vorschaudialog.

Über den Link Start im oberen Bereich der Backstage-Ansicht Neu (das Pfeilchen, das nach links zeigt) wechseln Sie zurück zur Übersicht mir allen Vorlagenkategorien. Umgekehrt fällt auf, dass die Vorlage Leere Zeichnung nur in der Gruppe Empfohlen zu finden ist. Um diese zu erhalten, klicken Sie auf das Symbol und anschließend auf die Schaltfläche Erstellen. Oder Sie aktivieren eine neue, leere Zeichnung per Doppelklick auf das Symbol.

Abbildung 1.2: Zu jeder Vorlage gibt es ein Vorschaubild und einen kurzen Kommentar

Ein neues Zeichenblatt erhalten Sie in Visio auch über die Tastenkombination [Strg]+[N].

Es steckt Methode dahinter, dass Visio nicht mit einem leeren Zeichenblatt beginnt. Normalerweise setzt die Standard-Arbeitstechnik das Arbeiten mit Vorlagen voraus. Die Gründe werden im Laufe der nächsten Kapitel erläutert. Da an dieser Stelle Visio in seiner Grundstruktur erläutert werden soll, beginnen wir mit einem leeren Zeichenblatt.

Abbildung 1.3: Eine leere Datei wird erzeugt

Hinweis

Wenn Sie bereits mit Visio arbeiten und eine Vorlage geöffnet haben, dann wird die Tastenkombination [Strg]+[N] eine leere Datei öffnen, die auf der gleichen Vorlage basiert wie diejenige, in der Sie gerade arbeiten. Wenn Sie jedoch ein ganz leeres Zeichenblatt öffnen möchten, das auf keiner Vorlage basiert, müssen Sie sämtliche geöffneten Dateien schließen oder explizit über den Befehl Datei/Neu/Leere Zeichnung.

1.1.2. Bildschirmaufbau

Der Bildschirm ist wie folgt aufgebaut: Unter der Symbolleiste für den Schnellzugriff liegen die Hauptregisterkarten des Menübands. Am linken und oberen Rand des Zeichenblattfensters befinden sich die Lineale, am rechten und unteren Rand die Bildlaufleisten. Neben der unteren Bildlaufleiste befindet sich am linken Fensterrand eine Registerkarte, die die aktuelle Seite angibt (»Zeichenblatt-1«). Besteht die Zeichnung aus mehreren Zeichenblättern, werden diese als Registerkarten angezeigt. Dies ist sicherlich von Excel bekannt. Darunter liegt die Statusleiste.

Abbildung 1.4: Die Standardansicht von Visio

Zwar können Sie die Lineale über die Registerkarte Ansicht ausblenden, jedoch nicht die Symbolleiste für den Schnellzugriff oder das Menüband. Sie bleiben immer sichtbar. Die Symbolleiste für den Schnellzugriff kann unter dem Menüband angezeigt werden, das Menüband kann minimiert werden (jedoch nicht gänzlich gelöscht oder ausgeschaltet).

1.1.3. Das Menüband

Über das Kontextmenü (rechte Maustaste) können Sie das Menüband reduzieren und umgekehrt wieder dauerhaft anzeigen lassen. Sie können das Menüband ebenso über das Pfeilsymbol am rechten Rand minimieren lassen, mithilfe eines Doppelklicks auf eine der Registerkarten oder über die Tastenkombination [Strg]+[F1].

Hinweis

Beachten Sie, dass an mehreren Stellen, das heißt, bei Auswahl von bestimmten Objekten oder bei Verwendung bestimmter Vorlagen, neben der Registerkarte Ansicht weitere kontextsensitive Registerkarten angezeigt werden.

Auf den verschiedenen Registerkarten im Menüband finden Sie die Befehle von Visio in Form von großen Schaltflächen, Kontrollkästchen und Kombinationsfeldern. Die Befehle sind zu Gruppen zusammengefasst, die Befehlsgruppen genannt werden. In einigen der Befehlsgruppen finden Sie in der rechten unteren Ecke eine Schaltfläche mit einem Pfeil, die das entsprechende Dialogfeld zu dieser Gruppe öffnet. Sie werden auch Startprogramm für ein Dialogfeld genannt.

Hinweis

Beachten Sie auch, dass das Menüband auf Ihrem Bildschirm ein wenig anders aussehen kann. Je nach Bildschirmgröße und Größe des Visio-Fensters wird manchmal statt einer Befehlsgruppe mit mehreren Schaltflächen nur eine Schaltfläche angezeigt, über die Sie jedoch Zugriff auf die Befehle der entsprechenden Befehlsgruppe haben.

Abbildung 1.5: Verschiedene Ansichten des Menübandes – je nach Bildschirmgröße

Hinweis

In der Befehlsgruppe Start/Tools finden Sie die Schaltfläche Zeichentools mit den sechs Werkzeugen Rechteck, Ellipse, Linie, Freihandform, Bogen und Bleistift. Beachten Sie, dass diese Werkzeuge nicht mehr zurück umschalten, sondern dauerhaft angezeigt werden. Also: Wenn Sie die Ellipse auswählen, dann sehen Sie weiterhin die Ellipse – so lange, bis Sie ein anderes Werkzeug auswählen.

Eine weitere Besonderheit finden Sie in einigen Dialogfeldern. Dort existieren nicht nur die beiden Befehlsschaltflächen OK und Abbrechen, sondern auch Übernehmen. Wenn Sie Einstellungen in einem Dialogfeld vornehmen, können Sie mit der Schaltfläche Übernehmen einen Blick auf die vorgenommenen Einstellungen werfen. Visio lässt das Dialogfeld offen, so dass Sie ihre Einstellungen korrigieren, verfeinern oder bestätigen (Schaltfläche OK) können. Mit der Schaltfläche Abbrechen werden alle Änderungen die nicht bereits mit Übernehmen angewendet wurden, verworfen.

Und schließlich stellt Visio einige Fenster zur Verfügung. Diese Fenster werden Aufgabenbereich genannt und können zusätzlich zum Visio-Fenster geöffnet werden. Sie können diese Fenster mit dem Befehl Ansicht/Anzeigen/Aufgabenbereiche anzeigen lassen. Alle Fenster können mit der Pinnadel AutoAusblenden festgestellt werden.

Abbildung 1.6: Vor dem Bestätigen können Sie Ihre Einstellungen übernehmen und die Auswirkungen auf dem Zeichenblatt sehen.

Wenn Sie jedoch den Platz benötigen, können Sie die Funktion AutoAusblenden aktivieren und so dafür sorgen, dass nicht verwendete Fenster automatisch zusammenklappen, wenn sie nicht benötigt werden. Werden sie benötigt, dann genügt es, den Mauszeiger über den Fensterbalken zu führen (siehe Abbildung 1.7).

Die Bildlaufleiste ermöglicht Ihnen, die Zeichnung vertikal und horizontal zu bewegen, um den benötigten Ausschnitt einer Zeichnung zu sehen und zu bearbeiten. Besteht eine Zeichnung aus zahlreichen Zeichenblättern, die durch die horizontale Bildlaufleiste teilweise verdeckt werden, können Sie zusätzliche, möglicherweise alle Blattregister ins Blickfeld rücken, wenn Sie die Breite der horizontalen Bildlaufleiste verändern.

Abbildung 1.7: Die Fenster (Aufgabenbereiche) können geöffnet, geschlossen oder fixiert werden.

Abbildung 1.8: Die horizontale Bildlaufleiste

Mit den Schaltflächen in der rechten oberen Ecke des Bildschirms können Sie das Fenster auf verschiedene Weise und in individueller Größe darstellen. Die folgende Tabelle informiert Sie über die Bedeutung der Schaltflächen.

Tabelle 1.1: Die Fenstersymbole

Schaltfläche Bedeutung
Fenster auf Symbolgröße in der Taskleiste minimieren
Fenster in frei definierbarer Größe darstellen
Fenster schließen
Fenster maximieren, Vollbildschirmmodus
Hilfe
Menüband minimieren/maximieren

1.1.4. Die Registerkarte »Entwicklertools«

Wenn Sie Visio installieren, sieht das Menüband folgendermaßen aus:

Abbildung 1.9: Das Menüband nach der Installation

Über Datei/Optionen/Menüband anpassen oder auch über das Kontextmenü eines der Tabs des Menübands können Sie die Registerkarte »Entwicklertools« aktivieren. Übrigens auch die Registerkarte »Zeichnen«. Danach finden Sie im Kontextmenü der Shapes den weiteren Eintrag ShapeSheet anzeigen. Auch das Menü Weitere Shapes wurde erweitert.

Abbildung 1.10: Die Registerkarte »Entwicklertools« und ihre Folgen

1.2. Die erste Zeichnung

Um einfache geometrische Objekte zu erzeugen, brauchen Sie keine vorgefertigten Shapes. Dazu genügt es, über den Befehl Start/Tool/Zeichentools das gewünschte Werkzeug zu aktivieren.

1.2.1. Rechteck/Quadrat, Ellipse/Kreis und Linie

Auf der Registerkarte Start finden Sie die Schaltfläche Zeichentools, auf dem das zuletzt verwendete Werkzeug angezeigt wird. In den Zeichentools verbergen sich auch Rechteck, Ellipse, Linie, Freihandform, Bogen und Bleistift.

Wenn Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche klicken, öffnet sich ein Kombinationsfeld, in dem Sie das gewünschte Werkzeug auswählen können (siehe Abbildung 1.11). Mit den Werkzeugen können Sie ein Rechteck, eine Ellipse oder eine Linie erzeugen. Mit Freihandform, Bogen und Bleistift ist es möglich, gekrümmte Linien zu zeichnen.

Abbildung 1.11: In der Gruppe Tools verbergen sich unter anderem die Werkzeuge Rechteck, Ellipse und Linie.

Möchten Sie dagegen das Objekt verschieben, vergrößern oder verkleinern, sollten Sie den Standardzeiger (Zeigertool; weißer Pfeil) verwenden. Befindet sich der Mauszeiger über einem Objekt, zeigt er unter dem Pfeil einen Vierfachpfeil an. Mit seiner Hilfe kann ein Objekt auf dem Zeichenblatt verschoben werden.

Tipp

Das Werkzeug Zeigertool kann mit der Tastenkombination [Strg]+[1] aktiviert werden.

Abbildung 1.12: Eine Zeichnung aus Rechtecken, Linien und Ellipsen

Sicherlich ist Ihnen aufgefallen, dass beim Aufziehen von Objekten eine diagonale Hilfslinie angezeigt wird (Abbildung 1.13). Sie dient zum komfortablen Erstellen von Quadraten und Kreisen.

Abbildung 1.13: Beim Aufziehen von Objekten werden Hilfslinien angezeigt

Dieselbe Hilfe steht Ihnen bei der geraden Linie zur Verfügung. Sie können ohne weitere Hilfslinie waagrechte, senkrechte oder diagonale Linien im Winkel von 45 Grad zeichnen.

Mit dem Bogen-Werkzeug zeichnen Sie Viertelellipsen, das Freihandwerkzeug folgt dem Lauf der Maus, während das Stift-Werkzeug Streckenzüge (und Bogenzüge) erzeugt wie in der Zeichnung in Abbildung 1.14 ersichtlich.

Abbildung 1.14: Mit Linien, Bogen, Freihand-Zeichnen und Bleistift können geschwungene Kurven gezeichnet werden.

Hinweis

Im Unterschied zu Corel Draw, Freehand oder Illustrator ist Visio kein Zeichenprogramm. Visio will etwas anderes: Stellen Sie sich vor, Sie zeichnen einen LAN-Schrank und müssen jedes Relais neu zeichnen. Zwar könnten Sie es kopieren, aber wenn Sie am Ende feststellen, dass eine Spezifikation nicht korrekt ist, dann müssten Sie von vorne beginnen. Oder zumindest jedes der Elemente anfassen und neu zeichnen. Das will Visio nicht. Visio stellt eine umfangreiche Bibliothek mit Symbolen zur Verfügung. Diese Symbole werden Shapes genannt, sie werden in Schablonen gespeichert. Doch dazu später mehr.

Tabelle 1.2: Die Tools

Werkzeug Befehl Schaltfläche/Symbol
Zeigertool [Strg] + [1] (oder: [esc])
Verbinder [Strg] + [3]
Text [Strg] + [2]
Rechteck [Strg] + [8]
Ellipse [Strg] + [9]
Linie [Strg] + [6]
Freihandform [Strg] + [5]
Bogen [Strg] + [7]
Bleistift [Strg] + [4]
Verbindungspunkt [Umschalt] + [Strg] + [1]
Textblock [Umschalt] + [Strg] + [4]

1.2.2. Speichern und Öffnen, Schließen und Beenden

Jeder der bereits mit einem (Microsoft-)Softwareprodukt gearbeitet hat, weiß, dass eine Datei, an der er arbeitet, regelmäßig gespeichert werden sollte. Gegenüber den anderen Anwendungsprogrammen gibt es keine Unterschiede im Dialogfeld Speichern unter. Sie wählen das Laufwerk, das Verzeichnis, den Dateinamen, unter den die Visio-Zeichnung gespeichert werden soll. Im Laufe des weiteren Arbeitens sollten Sie regelmäßig speichern.

Selbstverständlich können Sie die AutoWiederherstellen-Informationen alle x Minuten in den Datei/Optionen/Speichern einschalten. Dennoch sollten Sie in regelmäßigen Abständen selbst speichern, da es durchaus passieren kann, dass Visio abstürzt und Sie nicht auf die letzte Version zugreifen können.

Wenn Sie im Dialogfeld Visio-Optionen (Datei/Optionen) in der Kategorie Speichern die Option Beim ersten Speichern nach Dokumenteigenschaften fragen aktiviert, werden Sie nach den Eigenschaften gefragt. Dort können Sie auch festlegen, dass mit der Zeichnung ein Vorschaubild gespeichert werden soll. Es wird im Windows-Explorer und beim Öffnen angezeigt.

Hinweis

In Visio existiert – anders als in Word oder Excel – keine Möglichkeit, das Öffnen einer Datei nur denjenigen Benutzern zu gestatten, die das Kennwort kennen. Möchten Sie einen solchen Schutz einschalten, dann müssen Sie mit einem Zip-Programm ein Kennwort vergeben. Beispielsweise können Sie bei der Verwendung mit dem Programm WinZip beim Zippen ein Kennwort für die komprimierte Datei festlegen.

Existiert bereits eine Visio-Datei, mit demselben Namen wie dem, unter Sie diese Datei speichern möchten, dann werden Sie darauf aufmerksam gemacht.

Wenn Sie die Eigenschaften der Datei ändern möchten, öffnen Sie die Backstage-Ansicht mit dem Befehl Datei/Informationen und nehmen im Bereich Eigenschaften die gewünschten Änderungen vor.

Hinweis

Die weiteren Speicheroptionen – speichern als Vorlage, Schablone, Datei mit Makros, Website oder als PDF oder XPS veröffentlichen – werden ausführlich in Kapitel 2 beschrieben. Dort wird auch auf OneDrive und SharePoint eingegangen.

Beim Öffnen existiert – analog zu den anderen Anwendungsprogrammen – die Möglichkeit das Vorschaufenster, die Detailliste, die mit der Datei gespeicherten Eigenschaften oder verschiedene Arten von Symbolen anzeigen zu lassen.

Tipp

Über den Befehl Datei/Öffnen/Zuletzt verwendete Zeichnungen können Sie die Namen und Vorschaubilder der zuletzt verwendeten Dateien sehen und schnell wieder öffnen. Erhöhen Sie im Dialogfeld Visio-Optionen in der Kategorie Erweitert die Anzahl von 25 auf 50, damit dort mehr Dateien angezeigt werden.

Auch zum Drucken sind vorab keine besonderen Bemerkungen nötig: Im Drucken-Dialogfeld (Datei/Drucken/Drucken oder [Strg]+[P] wird der Drucker ausgewählt, bestimmt, ob die gesamte Datei, das aktuelle Zeichenblatt, bestimmte Zeichenblätter, die markierten Shapes oder die Bildschirmauswahl gedruckt wird. Weiterhin steht Ihnen die Möglichkeit zur Verfügung, die Datei ohne Hintergrund, mehrmals oder sortiert zu drucken.

Geschlossen wird die Datei mit der Tastenkombination [Strg]+[F4] oder mit dem Befehl Datei/Schließen. Analog steht Ihnen – wie in jedem Windows-Programm – die rechte Schließen-Schaltfläche oder das linke Systemmenüfeld in der Titelleiste zur Verfügung.

Mit dem Befehl Datei/Beenden (oder [Alt]+[F4]) wird das Programm Visio beendet.

1.3. Die Online-Hilfe

Fast alle Visio-Dialogfelder verfügen in der linken unteren Ecke über eine Schaltfläche, die mit einem Fragezeichen versehen ist. Über sie wird die Hilfe aufgerufen (siehe Abbildung 1.15). Selbstverständlich können Sie die Hilfeseite auch ausdrucken (über das Symbol »Drucken« oder [Strg]+[P]).

Abbildung 1.15: Wie wird Visio mit Excel synchronisiert?

Sie gelangen in die allgemeine Hilfe über die Funktionstaste [F1]. Sie sollten jedoch eine Verbindung zum Internet aktiviert haben. Dort können Sie über die entsprechenden Kategorien zu den gewünschten Themen navigieren. Am oberen Rand finden Sie Schaltflächen (Abbildung 1.17), mit deren Hilfe Sie eine Seite zurück oder nach vorne navigieren können – diese Technik ist sicherlich vom Browser bekannt.

In Visio ist es möglich eine Frage in das Textfeld Was möchten Sie tun? einzugeben, das Sie mit der Tastenkombination [Alt]+[M] aufrufen können. Danach öffnet sich eine Reihe von Vorschlägen. Sollte nicht der richtige dabei sein, können Sie über die untere Schaltfläche Hilfe zur allgemeinen Hilfe gelangen.

Abbildung 1.16: Die Schaltflächen des Hilfefensters

Da die Seite aus dem Internet geladen wird, kann das Laden unterbrochen werden, beziehungsweise die Seite kann erneut geladen werden. Im oberen Bereich kann ein Suchbegriff eingegeben werden.

Abbildung 1.17: Die Schaltflächen des Hilfefensters

1.4. Die Schablonen (Shapes)

Leider sind die Begriffe nicht ganz deutlich gewählt. Zwar lassen Sie sich die Shapes anzeigen, die Visio zur Verfügung stellt und Sie arbeiten natürlich mit den Shapes in Visio. Aber die Container, in denen sich die Shapes befinden, heißen Schablonen. Das heißt: Sie öffnen eigentlich eine Schablone und nicht die Shapes, wie es Visio in seiner Terminologie nicht deutlich zum Ausdruck bringt.

Um eine Schablone zu öffnen, führen Sie folgende Schritte durch:

Abbildung 1.18: Eine weitere Schablone wird geöffnet.

Sie können die Reihenfolge der Schablonen ändern, indem Sie die Titelzeile einer Schablone mit der rechten Maustaste anklicken und im Kontextmenü den Befehl Reihenfolge/Nach oben bzw. Reihenfolge/nach unten wählen. Außerdem finden Sie im Kontextmenü den Befehl Verankerung lösen. Damit kann die Schablone frei auf dem Zeichenblatt bewegt werden.

Hinweis

Sie können die Schablone mit der Maus auch einfach in der Titelleiste anfassen und frei auf das Zeichenblatt ziehen, wie Abbildung 1.19 zeigt.

Am linken und rechten Fensterrand rasten sie ein, auf der Mitte der Seite sind sie freischwebend. Dort können sie in Größe und Lage frei verändert werden.

Abbildung 1.19: Verschiedene Positionen von Schablonen

Befindet sich eine Schablone auf dem Zeichenblatt, kann sie mit der Maus verkleinert und vergrößert werden.

Über das Systemmenüfeld, die Schaltfläche Schließen oder über das Kontextmenü können Schablonen geschlossen werden. Sie müssen allerdings den Aufgabenbereich Shapes nicht ganz schließen, wenn Sie sich auf Ihre Zeichnung konzentrieren möchten. Sie können das Shapes-Fenster über den Pfeil neben dem Titel Shapes verkleinern und ebenso wieder vergrößern.

Ebenfalls ist es möglich, nur die Symbole oder nur die Beschriftung – statt der Symbole – anzuzeigen. Dazu müssen Sie mit der rechten Maustaste in die Titelzeile klicken. Dort stehen Ihnen im Menüpunkt Ansicht die Optionen Symbole und Namen, Namen unter Symbolen, Nur Symbole, Nur Namen und Symbole und Details zur Verfügung.

Es ist nicht möglich, für jede Schablone eine andere Ansicht zu definieren – die Ansichten werden für alle geöffneten Schablonen verwendet. Sicherlich ist es für die meisten Zwecke hilfreich die Standardansicht von Visio – Symbole und Namen – beizubehalten.

Hinweis

Wenn Sie keine Schablone mehr sehen, haben Sie fälschlicherweise die Schablonen ausgeschaltet. Über die Registerkarte Ansicht/Anzeigen/Aufgabenbereiche/Shapes können Sie die Schablonen wieder anzeigen lassen.

Abbildung 1.20: In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, die Ansicht der Schablonen zu ändern und die Mastershapes anders zu beschriften.

Im oberen Rand des Aufgabenbereichs Shapes werden die einzelnen Namen der Schablonen aufgelistet, im unteren Teil werden die Inhalte der ausgewählten Schablone angezeigt. Sie können den oberen Teil vergrößern – dann sehen Sie mehrere Schablonennamen oder verkleinern, dann sehen Sie mehr Shapes in Ihren Schablonen.

Abbildung 1.21: Die verschiedenen Ansichten der Schablonen

Alle Shapes, die sich in einer Schablone oberhalb der Linie befinden, werden noch einmal in der Schablone Quick-Shapes angezeigt. Damit können Sie Ihre eigenen Favoriten zusammenstellen, indem Sie die Shapes in der Schablone in den oberen Teil ziehen. Sie erscheinen nun alle in der Schablone Quick-Shapes.

Tabelle 1.3: Die Schablonen