Image

Image

Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in

der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte

bibliografische Daten sind im Internet über

<http://dnb.ddb.de> abrufbar.

© 2004 by Jens Klausnitzer

Herstellung und Verlag: Books on Demand GmbH,

Norderstedt

Umschlaggestaltung: Jamax

ISBN 978-3-8448-5437-4

Für Cornelia und Francine

Die zwei schönsten Frauen.

Die zwei einfühlsamsten Kritiker.

Die zwei ehrlichsten Freunde.

Die zwei wundervollsten Menschen.

00. Dezember

Hey Kids,

wir sind Nicole und Nicolas, eure Advents-Detektiv-Partner. Ja, genau, Partner. Wenn ihr nämlich Lust habt, könnt ihr mit uns gemeinsam in der furchtbar kalten Adventszeit echt heiße Detektivfälle lösen!

Ihr habt Lust? Super, das ist wirklich klasse! Die Sache wird aber nicht einfach, weil wir manchmal mächtig kombinieren, manchmal üble Typen entlarven und manchmal auch verschwundene Dinge wiederfinden müssen. Und das alles bei eisiger Kälte und manchmal auch im Schnee. Ihr seid immer noch dabei? Das ist total super!

Okay, dann klären wir gleich mal das mit unseren Namen: „Nicole“ und „Nicolas“ sagt niemand zu uns, nur unsere Eltern. Die haben uns diese Namen gegeben und wir konnten nichts dagegen machen. Null, nichts, gar nichts. Mein Bruder hat zwar gleich nach seiner Geburt geschrien wie ein Wahnsinniger, aber geholfen hat das auch nicht. Vergesst also „Nicole“ und „Nicolas“, für unsere Freunde sind wir “Nici” und “Nico”. Also jetzt auch für euch, logisch!

Was? Ja, genau, damit alles noch so schön schlimm wird, heißen wir mit Nachnamen auch noch “Nikolaus”. Wie der alte Mann, der am sechsten Dezember immer die tollen Sachen in die Stiefel packt. Richtig! Aber für diesen Namen können nicht einmal unsere Eltern etwas, den haben sich auch Oma und Opa nicht ausgesucht. Der ist einfach gewachsen, erzählen die alle, wie ein Baum. Muss echt ein ultraalter Baum sein, den Namen schleppen unsere Verwandten nämlich schon seit der Dino-Zeit mit sich herum. Oder seit dem Mittelalter, keine Ahnung, aber irgendwie schon ziemlich lange. Ihr könnt euch bestimmt vorstellen, was da in der Schule für “Nikolaus”- Shows abgezogen werden. Besonders jetzt im Winter! Dass alle “Ho, ho, ho!” grölen, wenn wir uns früh durch den Eingang ins Schulhaus schleppen, ist da noch voll harmlos. Bei Klassenarbeiten muss sich mein Bruder aber dann “Lieber Nico Nikolaus, hol doch mal dein Wissen raus!” anhören und ich bin mit solchen krassen Sprüchen wie “He, Nikolausine, lass dir endlich einen weißen Bart wachsen, dann sieht man deine Akne nicht mehr!” dran. Na danke!

Gut, jetzt ist’s aber genug über uns! Wir sind ja nun bis Weihnachten noch vierundzwanzig Tage zusammen, ihr und wir, da können wir später noch ein bisschen über Namen und so quatschen. Wollen wir die Advents-Aktion nun starten? Wir wollen? Okay, dann checkt am besten mal unsere Daten in den Steckbriefen und tragt eure eigenen in euren Steckbrief ein. Ausfüllen ist also angesagt. Und dann geht's los!

Stopp, sorry, wir haben noch eine große Kleinigkeit vergessen: Wenn ihr alle Lösungen habt und damit den Code im Ermittlungsbericht auf der vorletzten Seite herausbekommt (eine irre Kombination aus Buchstaben und Zahlen), schickt uns diesen Code doch einfach an unsere Adresse „nici-und-nico@nici-und-nico.de“ (bei Problemen an „jamax@jamax.de“). Erledigt ihr das bis spätestens 30. Dezember maximal 23:59 Uhr, mailen wir euch als tolles Extrageschenk noch einen Fall, den Super-Silvester-Extra-Fall! Kostenlos, klar, und auch, wenn nicht alle Lösungen stimmen! Und die Geschichte habt ihr Silvester garantiert bis 12:00 Uhr in eurem Mailkasten, versprochen!

Also: Viel Spaß beim Lesen und Lösen und ein cooles Weihnachtsfest mit euren Familien und Tannenbäumen, Plätzchen und megamächtig vielen Geschenken wünschen euch ganz herzlich

eure Freunde Nici und Nico

 

NICOLE

Image

Spitzname:NICI
Alter:12
Größe:1,54 m
Haarfarbe:schwarz
Augenfarbe:blaugrau
Kennzeichen:graublaue Brille
Sternzeichen:Waage

Stärken: - gutes Gedächtnis

- ich mache das, was ich gesagt habe

Schwächen: - ich bin unpünktlich

- ein Junge aus einer anderen Klasse

- wenn andere leiden, leide ich meistens mit

- telefoniere wahrscheinlich bisschen viel

Gut finde ich: - meine Freundin Francine „Lovely“

- Handys, besonders meines

- meine Plüschtiere, sind bestimmt

fünfhundert, vielleicht auch nur dreißig

- Menschen, die ehrlich ihre Meinung sagen

- meinen Bruder (aber nichts verraten)

Mies finde ich: - bei Feiern Kleid oder Rock tragen

- Lügner und Angeber und Raucher

Hobbys: Skaten, Eissporthalle, mit Plastikperlen basteln, Puzzles

Was ich mal werden will: Informatiklehrerin oder Sprachheilerin für Kinder

Lieblingsessen: Cornflakes, Pommes, Pilze, Sonnenblumenkernbrot

Ihr erkennt mich an … meinem Bruder, der meistens neben mir ist

 

NICOLAS

Image

Spitzname:NICO
Alter:10
Größe:1,39 m
Haarfarbe:dunkelblond
Augenfarbe:blau
Kennzeichen:komische Nase
Sternzeichen:Löwe

Stärken: - ich bin stark

- hab keine Angst im Dunkeln

- ich kann gut mit dem Kopf rechnen

Schwächen: - ich hab keine Geduld

- manchmal nerve ich meine Schwester

- leider wiege ich bisschen viel

Gut finde ich: - meine Schwester (aber wehe, ihr verratet der das)

- meine Spielkonsole

- Autos mit Funkfernsteuerung

- Leute, die nicht alles so verbissen sehen

Mies finde ich: - die Toiletten in unserer Schule

- den Schlafanzug von Papa

- Mädchen mit Schminkzeug im Gesicht

Hobbys: - Modelleisenbahnen, Fußball spielen, CD

Was ich mal werden will: Hauptkommissar oder Polizeipräsident oder Heizungsmonteur für Solarheizungen

Lieblingsessen: Burger, Spagetti, Cola, Gummibärchen (aber nicht die mit Lakritz)

Ihr erkennt mich an … meinen großen Füßen

 

Spitzname: .

Alter: .

Größe: .

Haarfarbe: .                           Foto oder Bild

Augenfarbe: .

Kennzeichen: .

Sternzeichen: .

Stärken:

Schwächen:

Gut finde ich:

Mies finde ich:

Hobbys:

Was ich mal werden will:

Lieblingsessen:

Ihr erkennt mich an …

01. Dezember

Wow, war das kalt heute! Nico zitterte sich schon eine volle halbe Stunde über den Weihnachtsmarkt und ich ärgerte mich nun doch, dass ich meine peinlichen Herzchen-Handschuhe von Oma zu Hause gelassen habe.

Die wären besser gewesen als nichts und in dem bunten Licht von den vielen Lämpchen und Kerzchen und zwischen den vielen tausend glitzernden Schneeflöckchen hätte davon sowieso keiner etwas mitbekommen. Na ja, dumm gelaufen, musste ich eben frieren.

“Wollen wir uns eine Bratwurst einwerfen?”, knirschte mein Frost-Bruder und zog sich den Reißverschluss seines blauen Anoraks bis zur Nase hoch. Keine schlechte Idee, das mit der Bratwurst, aber irgendwie auch keine gute. In der schlimmen Schlange am ersten Bratwurststand traten nämlich mindestens achtzig Leute herum. Oder auch neunzig oder hundert.

“Bis wir da so ein Teil bekommen, ist der Weihnachtsmann schon wieder zurück am Nordpol!”, flüsterte ich Nico zu. “Von den Happi-Holzbuden gibt's doch bestimmt noch ein paar!”

Die gab es auch, aber wahrscheinlich hatten die Leute auf dem Weihnachtsmarkt heute keine Lust auf Weihnachtsbäume, Kugeln und Geschenke! Die hatten alle nur Hunger, überall standen sie nämlich an und warteten auf ihr Futter!

Zehn Minuten hat es gedauert, aber dann bekamen wir doch etwas: Waffeln! Weil wir clever sind und weil die wohl keiner haben wollte. Waffeln und heiße Zitrone. Für Kinderpunsch sind wir nämlich zu groß und für Glühwein doch noch zu klein!

Meinte der Waffelmann, aber bestimmt meinte der das nur, weil er das Punschzeug für Kinder nicht hatte! War eigentlich auch total egal, unsere Hände wurden wenigstens wieder warm und geschmeckt hat es auch ein bisschen. Aber nur, bis sich Nico umdrehte und leise “Oh, oh!” sagte.

Okay, mein Bruder sagt ständig “Oh, oh!”, wenn ich da jedes Mal erschrecken würde, könnte ich nachts überhaupt nicht mehr schlafen. Aber diesmal hatten wir wirklich ein Problem: Ben und seine seltsamen Typen, also insgesamt fünf Probleme!

“Ah, die doofe Schwester Nikolaus und ihr blöder Bruder auf dem Weihnachtsmarkt!”, krächzte Ben und grinste böse. “Hat euch der Weihnachtsmann denn schon gefragt, ob ihr dieses Jahr auch artig gewesen seid? Was habt ihr dem denn da gesagt?” Seine komischen Kumpels wieherten wie alte Reitpferde.

Bevor ich etwas dagegen machen konnte, baute sich Nico schon vor Ben auf. “Wir haben dem Weihnachtsmann gesagt, dass er dich von der Geschenkeliste streichen soll, weil du dir die Zähne nie putzt und dich nie wäschst!”

Na super! So einen Spruch in der finstersten Ecke vom Weihnachtsmarkt, im Schnee hinter der letzten Bude. Wenn wir zwei allein sind und fünf solche Gestalten vor uns stehen! Ganz links stand Ben, neben dem Lars, dann Tim, Ramon und rechts Felix!

Obwohl sie viel mehr waren als wir, hatten sie wahrscheinlich keine Ahnung, was sie unternehmen sollten. Uns gleich auf der großen Pyramide mit den Riesenkerzen am Eingang festbinden oder vorher doch erst einmal etwas essen und trinken? Weil sie keine Ahnung hatten und weil denen wahrscheinlich auch kalt war, stampften sie mit den Füßen herum und tauschten ihre Plätze. Erst tauschte Felix mit Tim, dann Lars mit Ramon, danach Ben mit Felix, später Lars mit Ben und am Ende Ramon mit Tim.